Tageslosung

Invokavit (Er ruft mich an, darum will ich ihn erhören. Psalm 91,15)
Fürchte dich nicht, Zion! Lass deine Hände nicht sinken! Denn der HERR, dein Gott, ist bei dir, ein starker Heiland.
Stärkt die müden Hände und die wankenden Knie und tut sichere Schritte mit euren Füßen.
So lautet das Motto, mit dem die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck auf den heutigen Bußtag aufmerksam macht und zu Gottesdiensten einlädt. Anrührend und schockierend zugleich sind auf dem Plakat die Füße eines Babys und gleich daneben die eines Toten zu sehen. Das Baby liegt in einer flauschigen Decke, der Tote unter einem Laken, wie bei einem Krimi im Leichenschauhaus.
Wann lebst du? fragen mich diese Füße. Ist das eine Frage? Natürlich lebe ich von der Geburt bis zum Tod. Ich spüre doch, dass ich lebe. Ich atme ein und wieder aus. Mein Herz schlägt. Ich kann es fühlen.
Wann lebst du? Wenn ich diese Frage ein wenig mehr an mich heranlasse, dann merke ich: Leben ist mehr als Einatmen und Ausatmen. Leben muss mehr sein als Arbeiten und Ruhen. Leben muss mehr sein als Geld verdienen und ausgeben. Leben muss mehr sein als Geborenwerden und Sterben. Ich habe doch Erwartungen und Pläne, ich habe doch Träume.

Wann lebst du? Ja, wann lebe ich eigentlich? „Für mich ist Leben, wenn ich auf meinem Fahrrad durch den Wald sause und den Wind so scharf spüre, dass es weh tut", sagt ein Junge. „Leben heißt fragen, neugierig sein, sich wundern, verrückte Dinge machen, sich überraschen lassen", sagt mir eine Frau. „Wenn ich Leute um mich habe, das ist Leben, sagt mir der alte Mann.
Wann lebst du? Diese einfache Frage stellt uns die Buß- und Bettagsaktion in diesem Jahr. Haben Sie schon eine Antwort auf diese Frage oder suchen Sie noch? Die Evangelische Kirche lädt ein, in den Gottesdiensten am heutigen Tag gemeinsam nach Antworten zu suchen und damit in der Bibel zu beginnen. Denn sie erzählt von Menschen, die sich diese Frage stellen und die Antworten gefunden haben.
Gottesdienste werden heute in vielen evangelischen Kirchen gefeiert, so zum Beispiel in Hanau um 10 Uhr in der Marienkirche, um 16 Uhr in der Kapelle der Martin-Luther-Stiftung, um 18 Uhr in der Friedenskirche und um 19 Uhr in der Christuskirche.
Propst Bernd Böttner, Sprengel Hanau der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck