Sprengel Hanau - Vortrag „400 Jahre Juden in der Rhön“ von Dr. Michael Imhof

Veranstaltungskalender Sprengel

Okt 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

THEO denkt LOGISCH! THEA auch!

Der 500. Reformationstag!

Am 31. Oktober ist Reformationstag. In diesem Jahr ist er in ganz Deutschland ein gesetzlicher Feiertag. Deutschland feiert das 500jährige Jubiläum der Reformation!

Weiterlesen ...

Ist schon Ostern?

Einfach mal gute Nachrichten sprechen lassen, das wollte ich gerne in diesen Gedanken. Schließlich steht Ostern vor der Tür. Ich habe mir Mühe gegeben: in den Internetsuchmaschinen „gute Nachrichten“...

Weiterlesen ...

Karfreitag - Ein Feiertag ohne Remmidemmi

An Karfreitag erinnern sich die Christen in aller Welt an ein trauriges Ereignis: die Kreuzigung Jesu. Warum ist das trotzdem ein Grund zum Feiern?

Weiterlesen ...

Minus mal Minus gibt Plus

So habe ich das früher in der Schule mal gelernt und es ging mir in dieser Woche durch den Kopf. Relativ sprachlos macht ja der aggressive Wahlkampf des türkischen Präsidenten Tayyip Erdogan.

Weiterlesen ...

Etwas Heißes im Advent

„Nicht alles wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird!“ Mit diesen Worten trösteten sich viele Menschen nach der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der USA. Und in der Tat:

Weiterlesen ...

Tageslosung

Recht und Gerechtigkeit tun ist dem HERRN lieber als Opfer.
Richtet nicht nach dem, was vor Augen ist, sondern richtet gerecht.
Vortrag „400 Jahre Juden in der Rhön“ von Dr. Michael Imhof
Mittwoch, 21. März 2018 im Bonhoefferhaus
imhof-michael-2018quer
percent60

 

Die Bonhoeffergemeinde Fulda lädt ein zum Vortrag von Dr. Michael Imhof zu dem Thema „400 Jahre Juden in der Rhön“. Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, dem 21. März 2018 um 19.30 Uhr im Evangelischen Bonhoefferhaus, Goerdelerstraße 34, 36037 Fulda. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu einem Gespräch mit dem Autor; der Eintritt ist frei; um Spenden für den neuen Glockenturm wird gebeten.

Am Beispiel von Einzelschicksalen lässt Dr. Michael Imhof, der im vergangenen Herbst ein Buch zum Thema veröffentlicht hat, das jüdische Leben in der Rhön über 400 Jahre lebendig werden. Die Spanne reicht von der Zeit der reichsunmittelbaren Ritterschaften wie in Tann und Gersfeld, den enttäuschen Hoffnungen der Napoleonischen Ära und die Auswirkungen der Gesetzgebung im Königreich Bayern bis Mitte des 19. Jahrhunderts, zu dem auch die Rhön gehöre. Erst mit der rechtlichen Gleichstellung in der Kaiserzeit  kann von einer bürgerlichen Emanzipation der Juden in Deutschland gesprochen werden. Der aufkommende Antisemitismus zeigte jedoch auch in der Region Osthessen, wie instabil dieses Entwicklung war. Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten fiel der NS-Terror ungehemmt über die jüdischen Mitbewohner und Nachbarn auch in der Rhön her. Mit ihrer Vertreibung und Ermordung wurde die bestehende jüdische Kultur in unserer Region ausgelöscht.  

Das Erinnern daran soll uns Mahnung auch für die Gegenwart sein.

Foto (privat): Dr. Michael Imhof

  • imhof-michael-2018